Sonntag, 15. April 2012

Jay Asher - Tote Mädchen lügen nicht


Tote Mädchen lügen nicht ist ein Einzelband von Jay Asher.

Gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum: 16. März 2009
Übersetzer: Knut Krüger
Seitenanzahl: 288
Verlag: cbt HC
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
Originaltitel: Thirteen Reasons Why
Hier klicken und die gebundene Ausgabe von Tote Mädchen lügen nicht bei Amazon anschauen.


Taschenbuchausgabe
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2012
Übersetzer: Knut KrügerSeitenanzahl: 288
Verlag: Goldmann Verlag
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Thirteen Reasons Why


Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« - und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atmen stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Selbstmord geführt. Dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon...

Das deutsche Cover gefällt mir überhaupt nicht, genau so wenig wie der Titel. Beides passt so GAR NICHT zum Buch - beides erweckt den Anschein, dass es sich um einen Thriller handelt und das trifft auf keinen Fall zu. Der englische Titel Thirteen Reasons Why, also "Dreizehn Gründe warum", um es wortwörtlich zu übersetzen, ist viel passender. Denn es sind dreizehn Gründe, dreizehn Schritte, die am Ende zum Selbstmord geführt haben... Und mal wieder haben die anderen Länder den Originaltitel übernommen (oder wenigstens "13" in Italien), Deutschland natürlich wieder nicht.
Andere Cover:


Ich habe diese Rezension so lange vor mir hergeschoben, weil ich einfach nicht wusste, was ich dazu schreiben soll... Ich fange jetzt einfach an, und ich habe mehrere Tage überlegt, wie viele Herzen ich hier verteilen soll, und ich weiß es echt noch nicht, das müsste sich jetzt ergeben, während ich die Rezension schreibe...
Tote Mädchen lügen nicht ist ein schockierendes Buch, das die Nachricht herüberbringen soll, genauer darüber nachzudenken, was man sagt und was man tut und dass man nicht einfach Gerüchte verbreiten soll, ohne sich über die Folgen für die betroffene Person im Klaren zu sein. Die Folge in diesem Fall: Selbstmord. Doch es ist nicht nur ein einzelnes Gerücht, das Hannah Tabletten schlucken lässt und in den Tod treibt. Es sind dreizehn Dinge, Thirteen Reasons Why. Um es mal kurz zu fassen: Ein Gerücht, eine Liste, Eifersucht, ein Stalker, noch mehr Gerüchte, Valentinstag, einige Zettel, ein Gedicht, Gefühle, Vergewaltigung, ein Unfall, eine Situation nach einer Party, ein Lehrer. Dreizehn Gründe. Hätten nur einige davon stattgefunden, hätte Hannah sich nicht umgebracht. Wenn du bei einer Treppe nur einige Stufen hochsteigst, bist du auch nicht am Ziel. Dreizehn Situationen hintereinander, die nach und nach zum Selbstmord geführt haben.
Was ich nicht ganz so toll finde ist, dass Hannah auf den Kassetten so erzählt, als hätte sie das alles aufgeschrieben, als würde sie das aus einem Buch ablesen oder so, weil ihre Worte immer so gewählt sind und das bringt an manchen Stellen gar nicht richtig herüber, wie verzweifelt sie oft war... Dadurch kann man bei einigen Situationen vielleicht nicht zu 100% nachvollziehen, dass sie sich deshalb umgebracht hat. Allerdings habe ich ja schon gesagt, dass mehrere Dinge, die aufeinander getroffen sind, das Mädchen in den Tod geführt haben. Ich meine damit nur, dass man sich ab und zu denkt, dass sie ja einfach umziehen und die Schule hätte wechseln können, wo keiner die Gerüchte und ihre Vergangenheit kennt. Dann hätte sie zwar noch das Problem mit ihren Eltern, aber darüber kann man ja auch reden... Aber wie gesagt, durch die Art, wie Hannah erzählt, kommt das wahrscheinlich gar nicht herüber, wie schrecklich es für sie sein muss. Oder nicht speziell für sie, sondern für alle Personen, die außerhalb von diesem Buch ähnliche schreckliche Dinge erleben müssen. Von Hannah jetzt mal zum größten Teil abgesehen, kann man aber meistens alles mitfühlen und auch mit Clay miterleben, wie er mit Hannahs Stimme im Ohr durch die Stadt läuft und die schlimmste Nacht seines Lebens durchmacht.
Super finde ich, wie viele verschiedene Charaktere es gibt und wie gut jeder einzelne von ihnen beschrieben ist. Alle sind ganz anders und haben ihre eigene, gut ausgearbeitete, Persönlichkeit, das gefällt mir besonders toll.
Zum Schreibstil kann ich sonst nicht mehr sagen, weil das Meiste ja von Hannah erzählt wird, und was ich davon halte, hab ich ja bereits erwähnt.
So, jetzt zum Schluss möchte ich noch mal ausdrücklich sagen, was uns dieses Buch erzählen soll. Denkt bitte daran. Nachdem ich Tote Mädchen lügen nicht gelesen habe, hab ich die Nachricht sehr verinnerlicht und darüber nachgedacht - macht es auch wenn ihr dieses Buch nicht lesen werdet.

Über manche Taten denken wir gar nicht richtig nach. Wir sagen es einfach und es ist nicht schlimm für uns. Doch wenn eine Reihe dieser Taten und Worte aneinander kommt, dann kann es schrecklich ausgehen. Dieses Buch ist der beste Beweis dafür. Es lässt dich nachdenken, fesselt dich, berührt dich, lässt dich geschockt und nachdenklich zurück. Wirst du jetzt besser auf deine Worte aufpassen? Wir sollten es versuchen, denn wir können uns vorstellen, wie es für uns wäre, wenn jemand Gerüchte über uns verbreitet, wenn man diesen einen falschen Ruf hat, wenn man nicht auf eine Party eingeladen wird, sondern nur als eine Mitfahrgelegenheit gilt. Wenn man sich von allen gehasst fühlt. Hannah weiß, wie es ist, und obwohl es nur eine Geschichte ist, sollte man wissen, dass diese Dinge wirklich geschehen.

Tote Mädchen lügen nicht ist ein Buch, dass auf jeden Fall etwas Wichtiges herüberbringen soll, etwas, was man sich unbedingt merken sollte. Es berührt und man vergisst es so schnell ganz sicher nicht. 4 Herzen.

Jay Asher bekam die Idee zu diesem Buch während einer Audioführung in einem Museum. Er war fasziniert von der Stimme in seinem Ohr, die ihm erklärte, was er sah. Sein erster Roman, »Tote Mädchen lügen nicht«, wurde weltweit zu einem sensationellen Erfolg. Der Autor lebt in Kalifornien. -- jayasher.blogspot.com (englisch)

Tote Mädchen lügen nicht soll 2014 mit Selena Gomez (als Hannah) und Logan Lerman (als Clay) in den Hauptrollen verfilmt werden, ein genaues Datum ist aber noch nicht bekannt.

Kommentare:

  1. Des Buch ist echt super !
    Wenn du gerne Jay Asher liest, dann solltest du sein neuestes Buch "Wir beide irgendwann" lesen

    Hier meine Rezi dazu:

    http://baddicted.blogspot.de/2013/01/wir-beide-irgendwann.html

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Empfehlung! Ich hab mir das Buch auch schon Mal angeguckt, weiß aber nicht genau, ob das so nach meinem Geschmack ist... (;

      Liebe Grüße ♥

      Löschen

Ich freu mich immer wie ein Regenbogen-Keks über jeden Kommentar, also hinterlasst mir hier unbedingt eine Nachricht. Lob wird natürlich genau so gerne gehört wie begründete Kritik. (: Antworten gibt es immer direkt unter eurem Kommentar und kommen so schnell wie es geht. Ihr seid die Besten! ♥