Dienstag, 9. Juli 2013

Isabel Abedi - Whisper


Whisper ist ein Einzelband von Isabel Abedi.

Gebundene Ausgabe
Erscheiungsdatum: Juni 2005
Seitenanzahl: 275
Verlag: Arena
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre
Hier klicken und die gebundene Ausgabe von Whisper bei Amazon anschauen.


Taschenbuchausgabe
Erscheinungsdatum: Juni 2007
Seitenanzahl: 275
Verlag: Arena
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre
Hier klicken und die Taschenbuchausgabe von Whisper bei Amazon anschauen.



Eine unwirkliche Stille liegt über Whisper, dem alten Haus, in dem Noa ihre Ferien verbringen soll. Das alte Gebäude birgt ein Geheimnis, über das niemand im Dorf spricht. Furcht und neugierige Erwartung führen Noa immer tiefer auf die Spur eines rätselhaften Verbrechens. Gemeinsam mit David nähert sie sich Noa der Wahrheit eines nie geklärten Mordes... 

Das Cover ist schlicht gehalten und ähnelt wieder den anderen Covern von Isabel-Abedi-Büchern, was mir sehr gut gefällt! Titel passt auch und klingt vielversprechend, obwohl der Name "Whisper" erst ziemlich spät im Buch vorkommt.
Andere Cover:

Spannend, gruselig, aufregend, mysteriös, unvorhersehbar, emotional, tiefgründig, traurig, schön, interessant, geheimnisvoll, faszinierend, überraschend, fesselnd. Das alles ist die Geschichte von Whisper. Es ist eines dieser Bücher, die man immer wieder lesen kann, und die auch immer wieder spannend sind, sogar, wenn man das Ende schon kennt. Ich habe Whisper nun schon zwei Mal gelesen und ich konnte wieder nicht aufhören zu lesen, ich habe es erneut verschlungen.
Das Buch ist kein dicker Wälzer, aber das ist auch gut so. Ich musste nie lange warten, bis wieder etwas Unerwartetes, Spannendes passiert, die Geschichte ging schnell voran und so war es schwer, das Buch mal zur Seite zu legen. Man rätselt mit den Protagonisten mit, gemeinsam mit ihnen kommt man der Lösung immer einen Schritt näher, oder zumindest glaubt man das. Das Buch ist nämlich absolut unvorhersehbar. Kleine Details, die man anfangs überflogen hat, spielen am Ende plötzlich eine wichtige Rolle, wodurch man immer wieder überrascht wird. Es ist auch nicht so ein Horror-Thriller, wo stündlich jemand abgemetzelt wird. Dafür ist es umso gruseliger und spannender, das mag ich persönlich auch viel lieber.
Was mir sehr gut gefällt, ist, dass es bei Whisper nicht ausschließlich darum geht, einen Mord aufzuklären, und auch nicht nur um die Liebesgeschichte. Die Charaktere, ihre Geschichten, ihre Handlungen, alles hat einen tieferen Sinn, und das hat mir so gut gefallen. Nicht ein Charakter war oberflächlich, jeder hat seine eigene Vergangenheit, die ihn geprägt hat. Auch Noa, die Protagonstin, möchte nicht nur das Rätsel lösen. Sie muss auch mit anderen verschiedenen Dingen klar kommen, zum Beispiel mit ihrer Mutter, die nie wirklich für sie da ist, oder mit den Ereignissen in ihrer Vergangenheit, die ihr einen Neuanfang schwierig machen, oder mit ihren Gefühlen, die völlig neu für sie sind. Das macht sie nicht nur tiefgründiger, sondern auch realistischer.
Überhaupt war die Story und die Charaktere vor allem eines: realistisch. Besonders Noa und David haben sich so verhalten, wie sich wahrscheinlich jeder Jugendliche verhalten hätte. Ich fand es auch gut, dass David nicht dieser typische "Ich-sehe-ja-so-gut-aus-und-bin-total-fies-zu-dir-und-dann-auf-einmal-nett-und-ich-habe-ein-großes-dunkles-Geheimnis-das-du-herausfinden-musst"-Junge war. Ihr wisst sicher, was ich damit meine. Er macht sich zwar ab und zu über Noa lustig, ist aber eigentlich sehr nett zu ihr und will sie nicht verletzen. Nach all den gleichen Jugendbuch-Charakteren ist David da eine wunderbare Abwechslung. Er weiß genau so wenig wie Noa und hat ebenfalls einiges hinter sich. Zusammen versuchen sie, ein Geheimnis aufzudecken und lernen dabei auch ihre Gefühle füreinander kennen.
Auch Eliza war ein absolut faszinierender Charakter. Man lernt sie nur durch ihre Tagebucheinträge und durch das Geisterspiel kennen, und ich fand sie absolut faszinierend. Natürlich nicht total sympathisch, aber einfach faszinierend. Ich weiß nicht, wie ich das sonst beschreiben soll. :D Ich will auch nicht zu viel verraten, falls einige das Buch noch nicht gelesen haben. (Lest es!)
Was mir nicht so gut gefallen hat, war, dass ich manchmal nicht so ganz mitgekommen bin. Fast in jedem Kapitel kommt eine neue Information dazu, irgendetwas, was darauf hinweist, wie Elizas Geschichte ausging. Mir fehlte aber manchmal die Erklärung dazu, besser gesagt, die Zusammenhänge. Meistens habe ich es trotzdem verstanden, aber ich hätte es besser gefunden, wenn zwischendurch mal kurz erwähnt wird, was diese neue Information jetzt zu bedeuten hat und was sie mit Eliza zu tun hat. Aber im Großen und Ganzen habe ich dann doch fast alles verstanden, oder zumindest hatte ich nicht durchgehend das Gefühl, etwas Wichtiges verpasst zu haben.
Das Ende ist wirklich überwältigend. Wer meine Rezensionen schon etwas länger verfolgt, der weiß, dass das große Finale am Ende einer Story für mich immer eine sehr große Rolle für meine Gesamt-Meinung spielt. Und bei Whisper war das große Finale perfekt. Die Spannung baut sich immer weiter auf, bis es dann endlich zur Auflösung kommt. Die Ereignisse sind auch beim zweiten Lesen wieder überraschend, weil ich mich an einige Details gar nicht mehr erinnern konnte, die total unvorhersehbar kamen. Einfach toll. Naja, gut, der letzte Absatz war ein bisschen doof, weil man nicht weiß, wie es nun für Noa weitergeht, da Whisper ja ein Einzelband ist, aber wie schon gesagt, das ist es ja auch, was das Buch so realistisch macht. Die Protagonisten wissen selbst ja auch nicht, wie ihr Leben nun weiter geht, also war das Ende eigentlich ziemlich passend. 

Whisper ist eines der spannendsten Bücher, die ich bisher gelesen habe. Ich habe es auch beim wiederholten Lesen für den Re-Read-Sommer wieder verschlungen. Die Story ist überhaupt nicht vorhersehbar, die Charaktere sind tiefgründig und vor allem realistisch, man fiebert mit ihnen mit, und für all das gebe ich 4 Herzen. Ein absolutes Must-Read, allerdings muss ich einen Punkt abziehen, für kleinere Schwächen, aber insgesamt ist es ein Buch, das man immer wieder lesen kann und das mir extrem gut gefällt. 

Isabel Abedi, geboren 1967, ist eine der erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchschriftstellerinnen Deutschlands. Ihr Bücher wurden in zahlreichen Sprachen übersetzt und mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Ihr Jugendroman »Whisper« wurde auf Anhieb zum Bestseller und für den deutschen Jugendliteraturpreis 2006 nominiert. Die Autorin lebt mir ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Hamburg. -- isabel-abedi.com
Rezensionen zu anderen Bücher von Isabel Abedi:
Lucian


Die Filmrechte für Whisper sind verkauft, was eine Verfilmung ermöglicht, fest steht aber noch nichts.

Kommentare:

  1. Tolle Rezension :D Ich habe von der Autorin bisher nur "Isola" gelesen.

    Liebe Grüße
    Jessi

    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Isola" fand ich auch ganz toll, ich liebe alle Bücher von der Autorin, die ich bisher gelesen habe ^-^

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  2. Ohhh dein Blog ist ja auch voll schön. man wieso folge ich dem noch nicht? :D
    Ich werde das jetzt auf jeden Fall tun.
    Ich freue mich riiiiiesig, dass du beim harry potter lesemonat mit machst und ich würde mich natürlich auch freuen, wenn du werbung machen würdest, weil du ja sooooo viele Leser hast, die vielleicht auch mitmachen wollen.
    Gerne kannst du dafür mein Bild benutzen.

    :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschööön! Ich bin bei dir auch grade Leserin geworden. :D Allein schon wegen dem HP-Monat *__* Aber auch sonst ist dein Blog total schön, vor allem das Design!
      Stell dir vor, ich habe grade den Post fertig. :D Ich wollte sowieso Werbung machen und der Post ist ziemlich... hysterisch geworden. ;D Er kommt dann in den nächsten Tagen on, ich hab eine strenge Post-Planung ;b

      Liebste Grüße ♥

      Löschen
  3. Ich will die Bücher von Isabel jetzt auch mal lesen aber die gibt´s nicht in meiner Bücherei deshalb wollte ich fragen ob es sich lohnt die Bücher von der Autorin zu lesen

    LG jamandla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ich kann sie dir auf jeden Fall empfehlen. Ich habe jetzt außer "Imago" (liegt noch auf dem SuB) alle Jugendbücher von ihr gelesen und habe es total genossen, es waren kaum negative Sachen daran und sollte sie noch weitere Jugendbücher schreiben, würde ich mir die auch kaufen. (:

      Liebe Grüße ♥

      Löschen

Ich freu mich immer wie ein Regenbogen-Keks über jeden Kommentar, also hinterlasst mir hier unbedingt eine Nachricht. Lob wird natürlich genau so gerne gehört wie begründete Kritik. (: Antworten gibt es immer direkt unter eurem Kommentar und kommen so schnell wie es geht. Ihr seid die Besten! ♥