Montag, 30. September 2013

Elizabeth Fama - Syrenka: Fluch der Tiefe



Syrenka: Fluch der Tiefe ist ein Einzelband von Elizabeth Fama.

Gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum: 3. Juli 2012
Übersetzer: Dorothee HaentjesSeitenanzahl: 368
Verlag: bloomoon
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Monstrous Beauty
Hier klicken und die gebundene Ausgabe von Syrenka: Fluch der Tiefe bei Amazon anschauen.

Hester hat sich fest vorgenommen, sich niemals zu verlieben, denn auf unerklärliche Weise sterben alle Frauen in ihrer Familie kurz nach der Geburt der ersten Tochter. Doch dann lernt sie Ezra kennen und sie fühlt sich von ihm magisch angezogen. Hester verbringt jede freie Minute mit Ezra und spürt eine geheimnisvolle Verbindung zu dem Fremden. Langsam beginnt sie ihr düsteres Schicksal zu vergessen. Aber die Geister aus der Vergangenheit lassen ihr keine Ruhe. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse, und Hester erkennt: Seit über 100 Jahren scheint ein Fluch auf allen Frauen der Familie zu liegen und sie allein besitzt die Macht, ihn zu brechen...

Ich bin absolut verliebt in das Cover. Und ich finde es so viel schöner als die englischen Versionen! Die Farben passen wunderbar zum Buch, und (auch wenn man es auf dem Bild oben nicht erkennt) leuchtet die Schutzhülle in Regenbogenfarben. Einfach wunderschön, und so detailliert... Ich liebe die ganzen Einzelheiten! Auch von innen ist das Buch richtig schön gestaltet, das muss man nochmal dazu sagen. Echt der Wahnsinn, großes Kompliment an den Verlag. Der Titel ist auch absolut in Ordnung und passt gut zum Buch. (:
Andere Cover:

Um es mal ganz kurz und knapp zu sagen: Syrenka ist ein Buch, das so richtig reinhaut. Aber so richtig. Und es steckt so viel mehr in der Geschichte, als der Klappentext vermuten lässt. Im Ernst, bei dem Klappentext hätte ich nie gedacht, dass so eine Wahnsinns-Story dahinter steckt!
Aber bevor ich mit meiner ausführlichen Meinung beginne, möchte ich noch loswerden, dass dieses Buch absolut nichts für sehr sensible Menschen ist, die nicht viel abkönnen. Ich hab mich teilweise echt geekelt. Viele Stellen sind sehr brutal und leider auch ziemlich genau beschrieben, das war manchmal wirklich widerlich. Ich möchte jetzt keine Beispiele nennen. Ich kann so was eigentlich auch nicht gut ab, und bis vor ein paar Jahren hätte ich das Buch sicher zur Seite gelegt, aber inzwischen geht das bei mir eigentlich, auch wenn ich immer noch etwas empfindlich bin. Also, das nur mal so im Voraus, weil ich dieses Buch wirklich nicht an etwas zartbesaitete Menschen empfehlen möchte. Meiner Schwester zum Beispiel wird bei so was immer schlecht.
Wie gesagt, diese Geschichte haut so richtig rein - ich habe sie innerhalb weniger als 24 Stunden verschlungen, und Syrenka ist nicht wirklich ein sehr dünnes Buch. Schon ab dem ersten Kapitel war ich gefesselt und ich wollte immer wissen, wie es weiter geht, bis es dann 2 Uhr nachts war und ich endlich durch war. Zum Glück war Wochenende und ich konnte am nächsten Tag ausschlafen. :D
Mich hat dieses Buch ein bisschen an einen Thriller erinnert - zumindest war es mindestens so spannend und fesselnd wie er und es werden auch Morde aufgeklärt. Während der Handlung findet die Protagonistin Hester nach und nach immer mehr über sich, die Vergangenheit und ihre Vorfahren heraus. Manchmal waren es mir ein paar zu viele Informationen, die alle miteinander verbunden waren, aber am Ende habe ich doch alles Wichtige verstanden, und ich habe die ganze Zeit gespannt mit Hester mitgefiebert und gerätselt, was die Erklärung für das alles ist.
Überhaupt ist die Story extreeem gut durchdacht. Also, ich meine, EXTREM. Ich glaube nicht, dass ich es schaffen würde, so viele Handlungsstränge, so viele Geschichten und so viele Informationen miteinander zu verbinden, und das auch noch ohne Logikfehler. Zumindest ist mir nichts Großartiges aufgefallen. Ein fettes fettes Lob an die Autorin, aber wirklich! Man hat richtig gemerkt, wie gut sie sich informiert hat und wie gut alles recherchiert war, vor allem am Anfang, so im ersten Drittel. Dort werden so viele ausführliche Einzelheiten über das Meer, über die Sirenen, über Meerestiere und Muscheln, und alles mögliche beschrieben, da hat man richtig gemerkt, dass sich da jemand auskennt. Ich hab auch herausgefunden, dass Elizabeth Fama sich tatsächlich sehr für das Wasser interessiert, das merkt man auch sehr im Buch. Dadurch wurde das ganze noch viel realistischer. Auch die Idee war so originell! Okay, es gibt bestimmt noch viele weitere "Meerjungfrau"-Geschichten, aber auf diese Art und Weise bestimmt nicht. Aber ich glaube, es könnte durchaus sein, dass ich ab jetzt noch viele weitere Meerjungfrau- bzw. Sirenen-Storys lesern werde. :D
Syrenka ist, wie schon gesagt, keine gemütliche sonnige heitere Geschichte, sondern sehr düster, geheimnisvoll, mysteriös und auch ein wenig gruselig. (Ich finde es übrigens auch total cool, wie die Ereignisse durch das Wetter und die Gezeiten unterstützt werden, ein riesiger Sturm passt einfach viel besser zu einer dramatischen Situation als ein blauer Himmel und Sonnenschein. :D) Es ist oft sehr brutal, das muss man wirklich sagen. Die Autorin hat keine Hemmungen, ihre Charaktere sterben zu lassen oder dafür zu sorgen, dass sie schwer verletzt werden und sich quälen müssen. Was ich da allerdings immer ein bisschen unlogisch fand, war dass die Charaktere trotz ihren tödlichen Verletzungen immer noch weiter gelaufen sind. Ich meine, es trägt zum restlichen Verlauf der Handlung bei, dass die Personen noch an den Strand laufen oder so, aber irgendwie fand ich das doch unlogisch. Ich meine, wenn man stirbt, stirbt man, oder? Man läuft nicht noch einen Marathon mit der toten Ehefrau auf dem Arm. Naja, ihr wisst schon, was ich meine. :D
Was mir sehr gefallen hat, war, dass es nicht allzu viele Handlungsorte gab. Es gibt 3 oder 4 wichtige Orte, an denen sich alles abspielt und man kommt nicht leicht durcheinander. 
Die Charaktere fand ich allesamt ebenfalls sehr gut ausgearbeitet, sogar Nebencharaktere. Ein Pluspunkt dabei ist, dass Peter, Hester's bester Freund, während der Story nicht zu sehr im Mittelpunkt steht, das hätte mich ehrlich gesagt ziemlich genervt, wenn da noch eine Dreiecksbeziehung oder so dazu käme. Ich mochte Peter zwar, aber er trug nicht viel zur eigentlichen Handlung bei, und deswegen war das alles ganz gut so. Ein Minuspunkt war für mich allerdings, wie Hester mit ihm umgegangen ist, nur weil sie Wichtigeres im Kopf hatte. Okay, sie musste sich um andere Dinge kümmern, aber ich finde, Peter musste ganz schön was aushalten, wenn er denn mal vorkam.
Syrenka bzw. Sarah ist... interessant. Sympathisch kann man wohl nicht sagen. Aber wahrscheinlich geht das auch gar nicht, wenn man von jemandem spricht, dessen Art teilweise die Innereien von Menschen frisst. Bah, die Szenen waren echt ekelhaft. Von der Protagonistin Hester hätte ich mir noch einige nähere Beschreibungen gewünscht, damit man sich ein besseres Bild von ihr machen könnte.
Das große Finale ist hier mehr als gelungen. Es dauert zwar ziemlich lange, aber dennoch zieht es sich nicht so hin, also dass es langweilig wäre oder so, denn es passiert auch durchgehend etwas. Ich hätte mir zwar gewünscht, dass im Epilog vielleicht nochmal erwähnt wird, wie es mit Hester jetzt weitergeht und wie sie sich fühlt, aber ein "offenes" Ende hat auch mal was. Und es war ja nicht mal richtig 'offen', man kann sich einfach selbst überlegen, wie es wohl mit den einzelnen Personen nach dem "großen Geschehen" weitergeht, und das ist eigentlich ganz gut so. 
Heeey, meine Rezensionen werden immer länger. ;D Vielleicht liegt das daran, dass ich endlich direkt nach Beenden des Buches auch die Rezension schreibe. :3


Ein Einzelband, der es wirklich in sich hat: Brutal, fesselnd, mysteriös, spannend und nichts für empfindliche Leute - so könnte man Syrenka: Fluch der Tiefe kurz beschreiben. Es ist absolut lesenswert, wenn man ein bisschen was abkann, und ich habe es wirklich fast ohne Pause verschlungen. Ich würde sehr gerne 5 Herzen geben, aber da es doch einige winzige Schwächen gab und ich mich manchmal echt ekeln musste, vergebe ich sehr sehr gute 4 Herzen für ein großartiges Buch!

Elizabeth Fama wurde 1965 in Chicago, Illinois geboren. Sie studierte zunächst Biologie und später Wirtschaft an der Universität in Chicago. Ihr erster Roman »Overboard« wurde von der American Library Association als eines der besten Jugendbücher 2003 ausgezeichnet. Die Autorin liebt Friedhöfe und Wasser, eine Leidenschaft, die sich in ihrem zweiten Roman »Syrenka« widerspiegelt. Elizabeth Fama lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einem Hund in Chicago.

Sonntag, 29. September 2013

Off-Topic-Sunday: Neuer Disney-Film


Heute gibt es nur einen ganz kurzen Off-Topic-Sunday, denn ich möchte euch heute nur einen Trailer zeigen! Und zwar einen tollen. :3
Es geht um einen neuen Disney-Animations-Film!! *_____*
Ich weiß ja nicht, ob ihr es schon wusstet, aber ich bin ein absolut Disney-Freak und Findet Nemo und Rapunzel - Neu verföhnt zählen zu meinen Lieblingsfilmen überhaupt.
Deswegen bin ich auch total ausgerastet, als ich den Trailer zum neuen Film Die Eiskönigin - Völlig unverfroren entdeckt habe und möchte ihn euch absolut nicht vorenthalten! ^-^


Im Original heißt der Film Frozen, den Original-Trailer gibt es hier nochmal:

Einen japanischen Trailer habe ich auch gefunden, man versteht zwar kein Wort (außer ihr lernt Japanisch o.O), aber Bilder sagen ja mehr als 1000 Worte. :D

Und zum Schluss gibt es hier noch einen Teaser-Trailer mit einer sehr witzigen Szene aus dem Film. ;D


Ich finde, man merkt schon, dass der Film von den gleichen Machern ist wie Rapunzel, so von der ganzen Art und Weise. Das kann ja nur gut werden! :D Ich finde den Schneemann auch total gut, das könnte echt witzig werden, meine Mum hat sich totgelacht, als ich ihr den deutschen Trailer gezeigt hab. :DD
Ich will mir den Film auf jeden Fall im Kino anschauen, so als Disney-Freak, ich muss nur jemanden finden, der mit mir darein geht... Naja, es wäre nicht das erste Mal, dass Sontka und ich zwischen dutzenden kleinen Kindern in einem Disney-Film sitzen und alle uns anstarren, weil wir so irre lachen und die Charaktere anfeuern. :3

Was sagt ihr dazu? Seid ihr auch solche Disney-Fans wie ich? :D ♥

Freitag, 27. September 2013

Rebecca James - Die Wahrheit über Alice


Die Wahrheit über Alice ist ein Einzelband von Elizabeth Fama.

Gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum: 22. Oktober 2010
Übersetzer: Ulrike Wasel & Klaus TimmermannSeitenanzahl: 320
Verlag: Wunderlich
Sprache: Deutsch
Englischer Titel: Beautiful Malice
Hier klicken und die gebundene Ausgabe von Die Wahrheit über Alice bei Amazon anschauen.


Taschenbuchausgabe
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2012
Übersetzer: Ulrike Wasel & Klaus TimmermannSeitenanzahl: 320
Verlag: rororo
Sprache: Deutsch
Englischer Titel: Beautiful Malice


Als Alice sie zu ihrer Geburtstagsparty einlädt, ist Katherine mehr als überrascht. Die schöne, strahlende Alice, das beliebteste Mädchen der Schule, will mit ihr feiern? Dabei ist Katherine eine Einzelgängerin, die sich von allen fern hält, damit keiner ihr Geheimnis erfährt: Niemand soll wissen, was mit Rachel, ihrer kleinen, talentierten Schwester, passiert ist. Vor Katherines Augen, die nichts tun konnte, um ihr zu helfen. Katherin erlebt die Party wie im Rausch, Alice weicht nicht mehr von ihrer Seite. Doch nach und nach wird Alice immer merkwürdiger. Selbstsüchtiger. Grausamer. Bald entdeckt Katherine, dass ihre neue Freundin nach eigenen Regeln spielt...

Najaaaa. Es passt zwar zum Buch, aber... najaaaa. Mehr kann ich dazu eigentlich nicht sagen. :D Es ist einfach kein "WOOAH WAS FÜR EIN GENIALES COVER, DAS BUCH MUSS ICH KAUFEN!"-Cover. Der Titel? Najaaaa.
Andere Cover:

Die Wahrheit über Alice ist vieles, aber als Thriller würde ich es nicht bezeichnen. Okay, ich hab bisher auch kaum Thriller gelesen, aber so habe ich es mir nicht vorgestellt, denn ich dachte, das dies hier ein gruseliger spannender angsteinflößender Thriller ist, und das war es ganz und gar nicht. Das soll natürlich nicht heißen, dass es mir nicht gefallen hat! Trotzdem verstehe ich nicht, warum es groß und fett auf einigen Ausgaben dieses Buches steht...
Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir das Buch nicht gekauft hätte, wenn es mir nicht empfohlen worden würde und ich es für wenige Euro bei eBay ergattert hätte. Aber ich bin jetzt doch ziemlich froh, es gelesen zu haben. Fantasy ist und bleibt mein Lieblingsgenre, aber es war mal eine willkommene Abwechslung, so ein Buch zu lesen, bei dem es um ein Mädchen geht, dessen kleine Schwester gestorben ist, und versucht, zurück ins Leben zu finden, wobei ihr das beliebteste und netteste Mädchen der Schule hilft. Dabei bleibt es natürlich nicht, aber ich spoiler doch jetzt hier nicht. :D
Ja, ich hatte definitiv etwas anderes erwartet, als ich bekommen habe. Es war einfach auf eine andere Art und Weise gut. Ich habe mich zwar nicht gegruselt, wie ich das erwartet hatte, und aus den einzigen Thrillern kenne, die ich bisher gelesen habe, aber ich fand die Story einfach interessant. Denn sie ist vor allem eins: Realistisch! Das würde man bei dem Klappentext zwar nicht unbedingt erwarten, aber es ist eine Geschichte, die aus dem Leben gegriffen ist. Man kennt die Nachrichten über Mörder und Vergewaltiger, und wenn man länger darüber nachdenkt, wird einem klar, wie schrecklich es für die Angehörigen ist, besonders, wenn sie von den Medien fertig gemacht werden. Darum war Katherines Verhalten absolut realistisch und verständlich, ich konnte gut mit ihr mitfühlen. Sie ist traurig und fühlt sich schuldig und sie sieht es als Verrat, dass sie leben darf. Trotzdem WILL sie leben und deswegen nimmt sie Alice' Einladung an und freut sich über neue Freundschaften. Da ist es ebenso verständlich, dass sie diese Freundschaft nicht verlieren will. Allerdings ging mir persönlich Alice dann doch ziemlich schnell auf die Nerven. Am Anfang konnte ich noch verstehen, wieso alle sie mochten, aber durch ihre selbstverliebte Art war das dann doch nicht mehr so nachvollziehbar. Aber wie gesagt, wenn man sich so zurückgezogen hat wie Katherine, dann ist es auch absolut normal, dass man sich nicht gegen seine neue Freundin auflehnen will. Ich hätte sicherlich das selbe getan, und deswegen war das Buch und die ganzen Charaktere ja auch so realistisch. (Ich weiß, das sage ich sehr oft in meinen Rezensionen, aber es ist mir halt auch wichtig! :D) Überhaupt fand ich die verschiedenen Charaktere sehr interessant. Besonders Robbie ist tiefgründiger, als man zuerst denkt, und das ging mir auch mit fast allen anderen Nebencharakteren so. Das einzige, was ich nicht so realistisch oder nachvollziehbar war, meiner Meinung nach, war dass Katherine sich so extrem zurückzieht und mit niemandem spricht, obwohl sie eigentlich alles vergessen will, und so tut, als hätte sie das dunkelste und schockierendste Geheimnis aller Zeiten, erzählt es dann aber doch irgendwann ganz lockerflockig ihren Freunden. Okay, nicht lockerflockig, aber was für eine Reaktion hat sie denn erwartet? Das sind doch ihre Freunde. ._. Aber egal. :D
In der ersten Hälfte des Buches passiert noch ziemlich viel, die Autorin bleibt beim Thema und beschreibt nicht unnötig irgendwelche Einzelheiten. Der Einstieg ist mir ziemlich leicht gefallen. Die zweite Hälfte allerdings zieht sich doch ein wenig hin. Es passiert zwar etwas, aber man fragt sich, was das jetzt eigentlich mit der richtigen Story zu tun hat. Vielleicht ging das aber auch nur mir so, weil ich etwas wirklich krasses thriller-mäßiges erwartet habe.
Ich fand es eigentlich gut, dass zwischen den Kapiteln hin und wieder eine Rückblende und auch eine "So-ist-es-heute"-Sichtweise vorkommt, damit man wirklich weiß, was los ist, besonders bei den Rückblicken. Bei den Zukunftstexten war es allerdings ein bisschen blöd, dass immer wieder Anspielungen auf das Ende gemacht wurden, und man so schon viele Details kannte. Dadurch war es in der entsprechenden Situation dann einfach viel weniger spannend. Eine Sache am Ende hat mich aber tatsächlich sehr überrascht, und es hat das Buch nochmal wieder realistischer gemacht, weil einem klar wird, das so etwas wirklich vorkommen kann.
Die Wahrheit über Alice habe ich innerhalb von 2 Tagen gelesen, was für einige bestimmt normal ist, für mich aber doch etwas ganz Besonderes, was nicht allzu oft vorkommt. Ich konnte sogar konzentriert weiter lesen, während ich mit meiner Familie zusammensaß, alle durcheinander geredet haben und der Fernseher lief, und ich weiß nicht, ob das am Buch lag oder ob ich einfach an die Lautstärke gewohnt bin. :D Jedenfalls habe ich im Rekordtempo gelesen und auch erst um halb 12 nachts aufgehört, bis ich es zu Ende gelesen hatte. Und das, obwohl das Buch gar nicht mal sonderlich spannend ist. Ich bin mir nicht sicher, ob 'fesselnd' das richtige Wort ist... Ich hatte einfach immer Lust, weiter zu lesen, weil ich wissen wollte, was wohl noch so im Verlauf der Handlung passiert, und wollte das Buch nur selten zur Seite legen. 
Wow, das war mal eine lange Rezension, für meine Verhältnisse. :D


Die Wahrheit über Alice war absolut nicht das, was ich erwartet habe, aber es hat mir gefallen. Ich hatte mir etwas mehr Grusel und etwas mehr Spannung erwartet, aber es war eine sehr interessante und tiefgründige und emotionale Story - und das auch ohne Fantasy. 4 Herzen, das Buch hat so seine Schwächen, aber auch viele Stärken, und selbst wenn es wohl bei mir persönlich nicht unbedingt Lieblingsbuch-Chancen hat, habe ich es nicht bereut, dieses Buch gelesen zu haben.

Rebecca James, geboren 1970, hatte beruflich nie viel Glück. Sie brach das Studium ab, arbeitete als Kellnerin, reiste um die Welt und ließ sich schließlich mit ihrem Mann in Armidale nördlich von Sydney, Australien, nieder. Dort bauten die beiden ein Küchengeschäft auf. Rebecca bekam vier Söhne und schrieb nebenbei. An dem Tag, als das Familienunternehmen bankrott ging, erhielt Rebecca ein Angebot für ihr erstes Buch. Inzwischen wurde »Die Wahrheit über Alice« weltweit in 36 Länder verkauft.

Mittwoch, 25. September 2013

Ein total niedlicher schöner gewonnener Neuzugang

Ist das nicht süüüß? *-* Bei meinem tollen Gewinn von Clärchen (Von der Muse geküsst) war neben diesem Bestseller, der so gar nicht in mein übliches Genre passt, mich aber durch all die positiven Rezensionen (und der Tatsache, dass meine Mutter es unbedingt lesen will) trotzdem immer angegrinst hat - und ich mich deshalb doch ziemlich darauf freue, obwohl es nicht unbedingt ein absolutes Wunschbuch für mich war - auch Chai Tee und 3 Nuss-Bonbons mit im Paket. *O* Einen davon hab ich schon aufgegessen. :D Außerdem war auch noch ein ganz lieber und süßer Brief mit drin, ein fettes Dankeschön an Clärchen!! ♥

Jojo Moyes - Ein ganzes halbes Jahr
Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird - und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.
Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.
Eine Frau und ein Mann. Eine Liebegeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

Montag, 23. September 2013

Re-Read-Sommer 2013: Rückblick, Auswertung, Fazit

Nicht nur die Blogtour, sondern auch der erste Re-Read-Sommer ist vorbei! ^-^
Gestern war der letzte offizielle Sommertag, heute ist Herbstanfang. Naja, was das Wetter angeht, hat der Herbst ja schon längst begonnen, aber darum soll es gar nicht gehen. Falls ihr gar nicht wisst, was der Re-Read-Sommer 2013 überhaupt ist: Alle Teilnehmer sollten während des gesamten Sommers einige ihrer Lieblingsbücher oder "Zweite-Chance-Bücher" oder sonst irgendwelche Bücher, die sie gerne nochmal lesen würden, re-readen.
Es haben sich insgesamt ganze 12 Teilnehmer gemeldet, inklusive mir und meine Partnerbloggerin Sontka und ich möchte euch hier mal auflisten, wer denn wie viele Bücher gelesen hat. (:


1. Schokokeksii - 8 Bücher
2. Creamcup - 6 Bücher
3. Marisol - 5 Bücher
4. real-booklover - 3 Bücher (?)
5. M. ♥ - 14 Bücher
6. Lisa - 3 Bücher
7. Anne - 8 Bücher
8. Hanna - 6 Bücher
9. Charlie - 6 Bücher
10. livi*liest - 6 Bücher
11. Nancy D. - ?
12. Clärchen - 2 Bücher (?)


Bei den Blogs, wo ein Fragezeichen steht, weiß ich nicht genau, ob die Angaben stimmen, weil die Fortschritte nirgendwo aufgelistet sind und ich jetzt einfach die von der Aktualisierung (siehe ->HIER<-) nehmen musste. Wenn ihr aktuelle Zahlen für mich habt, dann schreibt mir bitte ein Kommentar.

Im Durchschnitt haben wir also alle ca. 6 Bücher gelesen! (Genau genommen 6,09090909091 Bücher.)
4 Teilnehmer liegen genau beim Durchschnitt, 4 etwas drunter, und 3 darüber. Am meisten gelesen hat M.♥ mit insgesamt 14 Büchern! Respeeekt. (:
Natürlich war das ganze aber kein Wettbewerb, sondern einfach nur zum Spaß, und mir persönlich hat es echt was gebracht, und ich habe es genossen, einige meiner Lieblingsbücher erneut zu lesen.

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr einen kleinen Rückblick-Post schreibt (teilweise wurde das ja schon gemacht ♥), oder mir einfach ein Kommentar hinterlasst, damit ich weiß, ob diese Aktion nächstes Jahr wiederholt werden soll. Ich persönlich möchte nämlich unbedingt auch einen Re-Read-Sommer 2014 veranstalten, aber natürlich nur, wenn ihr auch Lust darauf hättet. ^-^


Das waren jetzt so die allgemeinen Sachen, als Nächstes möchte ich noch kurz ein bisschen über meine persönlichen Fortschritte reden. (:

Auf meiner Challenge-Seite (einmal ->HIER<- klicken) habe ich aufgeschrieben, welche Bücher ich mir vorgenommen hatte, und dann den ganzen Sommer lang aufgelistet, was ich dann tatsächlich ge-re-readet habe. Außerdem habe ich dort mehr oder weniger ausführlich noch von jedem Re-Read berichtet.
Trotzdem möchte ich das Ganze hier noch einmal zusammen fassen. (:

Aaalso. 10 Bücher habe ich mir vorgenommen, 7 davon habe ich gelesen und noch 1 zusätzliches. 5 Bücher habe ich nochmal gelesen, weil sie mir so gut gefallen haben, und 3 Bücher, um eine bessere Rezension zu schreiben, da ich das meiste schon vergessen hatte.
Im Juli habe ich 6 Bücher ge-re-readet, im August und im September jeweils 1. 7 Bücher habe ich bereits rezensiert, es fehlt also nur noch eines.

Von der Nacht verzaubert hat mich auch ein zweites Mal begeistert, ebenso wie Whisper, welches auch beim Re-Read noch extrem spannend war. Kuss des Tigers hingegen hat mir beim ersten Mal besser gefallen, genau wie Engel der Nacht, was in beiden Fällen hauptsächlich an der Protagonistin lag. Isola fand ich wieder sehr aufregend, wenn auch nicht ganz so fesselnd wie beim ersten Mal. Die Bücherdiebin hat mich sogar noch mehr zu Tränen gerührt als vorher. Das einzige Buch, was ich erneut gelesen habe, ohne dass es vorher geplant war, war Silber: Das erste Buch der Träume. Ich habe es im August gelesen und gleich im September ge-re-readet, weil ich mich gleich in die Story und die Charaktere verliebt habe. Lieblingsbuchfaktor ist da sehr sehr hoch! Diesen Monat habe ich dann noch Rosendorn beendet, und ich hätte nicht gedacht, dass mich die Protagonistin beim zweiten Mal sogar noch mehr nerven kann.
Nicht gelesen von meiner Liste habe ich Die Schattenträumerin, weil ich dazu einfach keine Lust hatte (obwohl die Rezension noch aussteht..), auch wenn ich es nicht soo schlecht fand, und Tintenblut und Tintentod, denen ich eine zweite Chance geben wollte, aber hinter die hatte ich mir sowieso ein Fragezeichen gestellt, weil ich mir die hätte ausleihen müssen, und ich wollte sie auch nicht so dringend nochmal lesen. Vielleicht nächstes Jahr!

Natürlich hat es mir am meisten Spaß gemacht, einige meiner Lieblingsbücher nochmal zu lesen, und in diese tollen Welten einzutauchen. Da kommen immer wieder Erinnerungen hoch. Nicht so toll war es allerdings, ein Buch erneut zu lesen, von dem ich dachte, dass es ebenfalls Lieblingsbuch-Potenzial hat, und dann festzustellen, dass es mehr Schwächen hat, als es mir beim ersten Mal aufgefallen ist. Ein Beispiel dafür ist Engel der Nacht.
Ich bin auch ziemlich stolz auf mich, dass ich es endlich geschafft habe, ein paar Bücher nach Ewigkeiten zu rezensieren. Zwar nicht allzu viele Bücher, und der Stapel ist immer noch viel zu groß, aber immerhin ein paar sind abgearbeitet. (:


So, das war mein kleines großes fettes kurzes Fazit und die Auswertung des Re-Read-Sommers 2013! Bitte schreibt mir unbedingt, ob ihr so etwas wieder haben möchtet, ich würde das gerne, wie gesagt, nächstes Jahr wiederholen, sollte euch das interessieren. Vielleicht dann auch mal eine andere Jahreszeit..?
Ich hoffe, es hat den anderen Teilnehmer genau so viel Spaß gemacht wie mir! Ich bin gespannt auf euer Fazit. ♥

Das war's mit der EWIGLICH-BLOGTOUR! +Zitate


Eigentlich sollte dieser Post schon gestern kommen, denn vorgestern war der letzte Tag unserer Ewiglich-Blogtour! Ich hab's gestern leider nicht mehr geschafft, deswegen kommt der Abschlusspost erst heute. 
Ja, unsere kleine Blogtour ist jetzt vorbei und ich hoffe, dass wir euch in dieser Woche auf unseren 6 Blogs von den Brodi-Ashton-Büchern überzeugen konnten! Ich kann Ewiglich die Sehnsucht nämlich auf jeden Fall sehr weiterempfehlen. (:

Ich hoffe, ihr habt keinen Post der Blogtour verpasst, aber falls doch, hier nochmal eine Übersicht.
16. September - HerzensgeschichtenCover-Besprechung und -Vergleich (Original VS. Deutsch) // Meine Rezension zu Band 1 ->HIER<-
17. September - Terii's BücherblogCharakter-Vorstellung
18. September - BeBubblyJack VS. Cole (Pro und Contra)
19. September - Good books never endSchauplätze (Handlungsorte) + Fotos
20. September - Secret GardenGriechische Mythologie
21. September - Friedelchens Bücherstube: Vorstellung der Kurzgeschichte "Neverfall"


Wir haben versucht, so viele verschiedene Themen wie möglich auszuwählen und sie für euch zu versprechen, damit ihr einen guten Einblick in die Ewiglich-Trilogie bekommt, dessen dritter und letzter Band nächstes Jahr erscheint.
Aufgrund einiger ganz lieber Kommentare konnte ich glücklicherweise feststellen, dass man für eine Blogtour nicht immer unbedingt die neuste Neuerscheinung vorstellen muss, um Leser zu begeistern. Es gab nämlich so einige, die sich noch nicht sicher waren, ob sie diese Bücher lesen sollten oder nicht und sich deshalb über die Blogtour sehr gefreut haben. Hoffentlich haben unsere Posts euch bei der Entscheidung geholfen. Ich meine, allein schon die Cover... ♥ Und Cole ist ein unvergesslicher Charakter, der das Buch echt lesenswert macht. *-* Okay, es gibt noch andere tolle Dinge, aber wer Ewiglich die Sehnsucht schon gelesen hat, wird mich gut verstehen. :D
Ich werde mir den zweiten Teil demnächst mal von Sontka ausleihen, ich bin echt gespannt, wie es weiter geht. :o


Okay, und zum Abschluss dieser kleinen feinen Blogtour, hab ich hier mal ein paar der schönsten, traurigsten, interessantesten, gefühlvollsten Zitate aus Ewiglich die Sehnsucht rausgesucht. Enjoooy! ♥

















Links
video

Blogger will mich verarschen -.-

Ich wollte nur kurz Bescheid sagen, dass ihr euch nicht wundern sollt, wenn auf meinem Blog in der Sidebar überall diese grauweißen "Error"-Kreise sind, ich hab keine Ahnung was das soll, aber ich werde die Bilder gleich ersetzen... Das könnte allerdings ein bisschen dauern (meine Sidebar ist echt riesig :D), deswegen wollte ich euch nur kurz informieren. Die Links funktionieren aber noch!
Übrigens kommt heute etwas verspätet noch mein Abschlusspost zur Blogtour, gestern bin ich leider nicht mehr dazu gekommen. ♥

Blödes Blogger! Urgh!!!

Sonntag, 22. September 2013

Off-Topic-Sunday: Meine Lieblinge

Ich wurde auf eine tolle Idee für einen Off-Topic-Sunday gebracht und das möchte ich heute umsetzen! Es geht, grob gesagt, um meine Lieblinge, wie ihr in der Überschrift gelesen habt. Genauer gesagt möchte ich euch alles vorstellen, was mit Lieblings- anfängt, also von Lieblingsfilm über Lieblingstier bis hin zu Lieblingsbuch. Ich wünsch euch viel Spaß! ♥



Lieblingstier:
Katze. Hunde liebe ich zwar auch sehr, aber unser Haus entwickelt sich momentan langsam aber sicher zu einem Heim für zugelaufene Katzen. :D

Lieblingsfach:
Kunst, Deutsch, Musik. Naja, kommt drauf an, welches Thema wir haben, aber das sind eigentlich die einzigen Fächer, die ich wirklich gut kann. ._.

Lieblingswebsite:
YouTube!! Ohne könnte ich nicht mehr leben. :D Blogger und Facebook stehen natürlich auch weit oben. Und Pottermore! Jaja, das Internet ist schon toll. :3

Lieblingsmusik:
Ich höre eigentlich fast alles, am liebsten Musik aus den 80ern oder so Rock'N'Roll, aber (wie ihr gleich merken werdet) ich steh auch sehr auf One Direction und anderen aktuellen Kram. Nur so was wie Alligatoah, Genetikk und wie sie alle heißen, finde ich ganz ganz ganz schrecklich. -.-

Lieblingssong:
»Little Things« von One Direction, so ziemlich alles von Michael Jackson, »Lego House« von Ed Sheeran und noch sooo viele mehr. Momentan hör ich fast alles von Lorde, besonders »The Love Club«. ♥

Lieblingskünstler:
One Direction und Michael Jackson. *~*

Lieblingsalbum:
»Take Me Home« von One Direction. Zu 100 Prozent.

Lieblingsmusical:
Ich liiiiiiiebe Musicals und das Tollste, was ich je gesehen und erlebt habe, war »Tanz der Vampire« in Berlin. Einfach nur der Wahnsinn.

Lieblingsyoutuber:
MacBarbie07 schaue ich persönlich einfach am allerliebsten, Michelle Phan ist aber auch definitiv zu empfehlen. Aber es gibt noch soo viele andere! Ich hab eine ganze Liste mit tollen YouTubern, die findet ihr ->HIER<-.

Lieblingsobst:
Erdbeeeeren! Äpfel und Bananen sind aber auch ganz cool. 8)

Lieblingsgemüse:
Gurken. Anderes Gemüse hasse ich. Oh, und Karotten sind manchmal auch gar nicht so schrecklich. Aber ansonsten BAAAH. >.<

Lieblingssüßigkeit/-knabberei:
Ich steh auf so vieles, aber am liebsten sind mir meine heiligen Stapelchips. Muss gar nicht Pringles sein, andere mag ich sogar lieber. Und Schokolade, da kann doch keiner widerstehen...

Lieblingsgericht:
Pizzaaaaaaaaaaaaaa!

Lieblingsgetränk:
Cola und Eistee. Was anders trink ich normalerweise gar nicht. o.O

Lieblingsbrotaufstrich/-belag:
Öhm, Nutella, Mortadella (naja, Kinderwurst) und dieser Hochland-Käse. Bei uns in der Familie besser bekannt als "Bina-Käse", weil ich den immer esse. ;D

Lieblingshobby:
Laptop und Bücher. Wer hätte das gedacht? o_o

Lieblingsbuch:
Harry Potter 1-7 und die 3 Extra-Bücher. Ich vergöttere diese Reihe einfach und alles, was damit zu tun hat. Mein liebster Einzelband ist »Die Bücherdiebin« von Markus Zusak.

Lieblingsgenre:
Fantasy!! Am liebsten natürlich Urban Fantasy, aber auch das ein oder andere High Fantasy Buch gefällt mir, wie zum Beispiel »Faunblut«. c:

Lieblingsbuchcover:
Es gibt so viele wunderschöne... Ich nehme »Der Nachtzirkus« von Erin Morgenstern, knapp vor »Von der Nacht verzaubert«. (:

Lieblingsbuchpaar:
Gwendolyn & Gideon. Dank mir sind sie sogar das Buchpaar des Jahres, hehe. Klickt mal ->HIER<-, falls ihr davon gar nichts mitbekommen habt, da gibt's nämlich unten auch alle wichtigen Links. :b

Lieblingsbösewicht:
»Er, dessen Name nicht genannt werden darf« alias »Lord Voldemort« alias »Du-weißt-schon-wer« alias »Tom Riddle«.

Lieblingsbuchverfilmung:
Alle Harry Potter Filme! ^-^

Lieblingsfilm:
»Drei Männer im Schnee«. Ich zähle Harry Potter jetzt mal nicht mit, die kann man einfach nicht vergleichen, weil sie so toll sind. :D Aber ich habe sehr sehr sehr sehr viele Lieblingsfilme, vielleicht sollte ich dafür mal einen Extra-Post schreiben. o.O

Lieblingsblog:
Es ist unmöglich, nur einen zu nennen. »Real Booklover«, »Pusteblume?«, »Books&Cupcakes« und noch so viele mehr. <3

Lieblingsbeautyprodukt:
Ohne Concealer geht gar nichts. Die meisten würden zwar sagen Mascara, aber ich habe zum Glück einigermaßen lange und geschwungene Wimpern. *o*

Lieblingskleidungsstück:
In Skater-Röcken fühle ich mich am wohlsten, ich steh aber auch seeehr auf gemütliche Sweater. *__*

Lieblingsaccessoire:
Haarbänder!

Lieblingssport:
Tanzen ist das einzige, was ich regelmäßig an Sport mache, also in der Musical Dance AG, ansonsten fahr ich mit meinen Freunden manchmal (ziemlich unbeholfen) Inliner oder geh aufs Trampolin (eher selten), und im Sportunterricht mag ich am liebsten Badminton.  Basketball ist auch ganz in Ordnung. Aber wie gesagt, ich mache außer Tanzen nur sehr sehr sehr unregelmäßig Sport und bin ein ziemlich unsportlicher unbeholfener und fauler Mensch.

Lieblingsfarbe:
Rot, vor allem Bordeauxrot. :)

Lieblingsspiel:
Brettspiele »CLUEDO«, »Tabu« und »Outburst«, Wii-Spiel »Just Dance 3«, DS-Spiele »Animal Crossing«, alle Mario-Spiele und »Style Boutique« und Computer-Spiel »Santa Claus in Trouble«. BÄÄÄM. o.o

Lieblingsjahreszeit:
Sommer. Ich liebe Sommer. Allein schon wegen den Klamotten.

Lieblingsfest:
Weihnachten. Ich liebe Weihnachten. Allein schon wegen den Keksen und Lebkuchen.



Ich denke, das reicht fürs Erste. :D Ich hoffe, das war einigermaßen interessant, und wenn ihr so etwas auch mal gerne machen möchtet, könnte man ja einen Tag draus machen! Also, wer Lust drauf hat, darf diesen "Steckbrief" auch gerne ausfüllen, von mir aus könnt ihr auch ein paar Sachen weglassen oder sie durch irgendwas anderes, was euch so einfällt, ersetzen. Ich wünsch euch viel Spaß!
Wenn ihr noch mehr "Lieblings-" Ideen habt, dann schreibt mir die doch bitte, ich würde so was nämlich sehr gerne irgendwann nochmal machen, vielleicht mit etwas ausgefalleneren Sachen. c: ♥

Freitag, 20. September 2013

Brodi Ashton - Ewiglich: Die Sehnsucht


Ewiglich die Sehnsucht ist der erste Teil der "Ewiglich"-Trilogie von Brodi Ashton.
1. Die Sehnsucht - 2. Die Hoffnung - 3. Die Liebe

Gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum: 1. Januar 2012
Übersetzer: Ulrike Wasel & Klaus TimmermannSeitenanzahl: 380
Verlag: Oetinger
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Everneath

Broschierte Ausgabe
Erscheinungsdatum: 1. November 2013
Übersetzer: Ulrike Wasel & Klaus TimmermannSeitenanzahl: 384
Verlag: Oetinger
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Everneath


Nikkis Erinnerung ist das Einzige, was ihr geblieben ist. Die Erinnerung an Jack, ihre große Liebe. Nach hundert Jahren, die sie ins Ewigseits verbannt war - Jahren voller Sehnsucht -, darf Nikki noch einmal zurückkehren in ihre Welt, um Abschied zu nehmen, bevor sie an der Seite des verführerischen, aber undurchschaubaren Cole endgültig in die Unterwelt eintreten muss. Doch bald schon wird Nikki klar, dass Jack sie nicht ein weiteres Mal gehen lassen wird. Und dass Liebe stärker ist als alle Macht der Welt...

Um zur Besprechung, meiner Meinung und einem Vergleich der Cover dieser Trilogie zu kommen, klickt einfach mal ->HIER<-, da findet ihr nämlich meinen Beitrag zu unserer Ewiglich-Blogtour. (: Aber die Kurzfassung: Ich finde das Cover sehr toll und viel besser als die Original-Version. :D
Andere Cover:

Wenn meine beste Freundin mir ein Buch empfiehlt und die ganze Zeit davon schwärmt, dann komme ich meistens nicht drumherum, es auch mal zu lesen. So war es auch bei Ewiglich die Sehnsucht. Sontka liebt dieses Buch und als ich dann auch noch das Angebot bekam, an einer Blogtour zur Trilogie teilzunehmen, musste ich es natürlich ganz schnell lesen. Und ich habe es nicht bereut!
Ewiglich die Sehnsucht ist eines dieser Bücher, die zwar nicht besonders spannend sind, die einen aber trotzdem fesseln. Ich muss zugeben, dass mir die erste Hälfte des Buches nicht besonders gut gefallen hat, weil einfach kaum etwas passiert ist und sich die Dinge und Nikkis Gedanken immer nur wiederholten. Aber obwohl das so war, konnte ich trotzdem nicht aufhören, zu lesen. Ich musste mich zwar zwischendurch ein bisschen aufrappeln, um das Buch wieder in die Hand zu nehmen, aber wenn ich erstmal wieder in der Geschichte drin war, konnte ich gar nicht mehr aufhören. Die zweite Hälfte wird dann auch viel interessanter und aufregender. Es wird erst zum Ende hin richtig spannend, aber wilde Verfolgungsjagden hätten auch gar nicht in die Story und die Stimmung reingepasst. Ewiglich die Sehnsucht ist eher düster und es passiert bis zur zweiten Hälfte kaum mal etwas Positives, es besteht nur selten irgendeine Hoffnung für Nikki. Normalerweise mag ich so was nicht gerne (siehe Reckless -.-), aber hier passt es irgendwie. Das Lesen hat zwar nicht so viel Spaß gemacht wie bei einem humorvollen und spannenden Buch, aber trotzdem konnte es mich fesseln.
Nikki ist eine sehr interessante Protagonistin. Sie ist selbstlos, aber nicht auf diese unglaubwürdige Art und Weise, wie man sie aus vielen anderen Büchern kennt, sondern man hat wirklich das Gefühl, dass ihr etwas an anderen Menschen liegt. Auch Nikki ist mal egoistisch, hat dann aber gleich ein schlechtes Gewissen. Sie möchte die Menschen, die sie liebt, nicht verletzen. Sie war mir zwar nicht sooo sympathisch wie manche andere Protagonistinnen, aber wenn man berücksichtigt, was sie alles hinter sich hat, dann sind ihre Handlungen meistens doch nachvollziehbar.
Jack fand ich ganz okay, aber wenn ich GELIEBT habe, war Cole. Ich hätte mir viiiel viel mehr Szenen mit Cole gewünscht, besonders in der zweiten Hälfte. Ich finde ihn einfach so genial, ich finde keine Worte. :D Im Ernst, ich weiß gar nicht, wie ich ihn beschreiben soll, aber er ist definitiv nicht der typische Bösewicht, den man kennt, und ich find ihn einfach toll.
Die Autorin hat ihre Geschichte wirklich gut durchdacht. Alles hat am Ende Sinn ergeben, und die Idee hinter dem Buch ist echt total originell. Ich hab zumindest noch nie etwas Vergleichbares gelesen, und ich mag die griechischen Mythen ja sowieso sehr gerne. Das mit den Hieroglyphen am Ende hat mich ein bisschen verwirrt, da bin ich nicht mehr ganz mitgekommen, aber im Großen und Ganzen kann man alle Zusammenhänge schnell begreifen. Meistens wird auch alles nochmal so nebenbei zusammengefasst, ich mag es nämlich gar nicht, wenn nur so Andeutungen gemacht werden, und ich gar nichts davon verstehe. Das war hier zum Glück nicht der Fall, daher ein großes Lob an die Autorin, die übrigens auch einen sehr angenehmen Schreibstil hat. (: 

Eine sehr originelle und einzigartige Geschichte, die zwar nicht unbedingt durch Spannung aber durch Emotionen und besonders den "Bösewicht" überzeugen kann. Es gibt zwar auch Schwachpunkte, aber darüber kann man leicht hinwegsehen bei den vielen anderen Pluspunkten. 4 Herzen! Alle Infos zu unserer Ewiglich-Blogtour findet ihr übrigens ->HIER<- und ich kann euch den ersten Band auf jeden Fall sehr empfehlen. (:

Brodi Ashton studierte Journalismus an der Universität in Utah und International Relations an der London School of Economics. Über sich, ihr aufregendes Leben als Mutter zweier Söhne und das Abenteuer, Autorin zu sein, berichtet sie in ihrem Blog brodiashton.blogspot.com. Mit »Ewiglich die Sehnsucht« legt sie nun ihr Debüt als Schriftstellerin vor. Es ist der Auftakt ihrer »Ewiglich«-Trilogie um Nikki und Jack und ihre alles überdauernde Liebe, die mit dem zweiten Band »Ewiglich die Hoffnung« ihre Fortsetzung finden wird.