Mittwoch, 4. Februar 2015

April Genevieve Tucholke - Fürchte nicht das tiefe blaue Meer




Fürchte nicht das tiefe blaue Meer ist der erste Band der Between-Trilogie von April Genevieve Tucholke.
1. Fürchte nicht das tiefe blaue Meer - 2. ? ("Between the Spark and the Burn") - 3. ???

Taschenbuchausgabe
Erscheinungsdatum: 9. September 2013
Übersetzer: Anja Galic
Seitenanzahl: 378
Verlag: cbt
Sprache: Deutsch

In Violet Whites verschlafenem Küstenort ist nicht viel los, bis River West in ihrem Gästehaus einzieht. Plötzlich wird ein Phantom gesichtet, Kinder verschwinden und ein Mann bringt sich um. Hat River damit zu tun? Als Violet die Wahrheit erfährt, hat sie bereits ihr Herz an River verloren...

In das Cover habe ich mich direkt verliebt, ich bin so froh, dass es vom Original übernommen wurde. Es passt auch perfekt zur ganzen Atmosphäre im Buch, genau wie der lange Titel. Ich weiß nicht, zu manchen Büchern passt einfach kein kurzer Titel, kennt ihr das? :D Einfach nur "River" oder sowas würde dem Buch gar nicht gerecht werden. Wobei ich den Originaltitel, "Between the Devil and the Deep Blue Sea" sogar noch besser finde.

Wunderschön und schrecklich, zauberhaft und grausam. Unglaublich fesselnd und berührend. "Fürchte nicht das tiefe blaue Meer" war genau wie ich es mir gewünscht habe, andererseits auch durchgehend unerwartet und 'ganz anders' zugleich, und hat mich einfach nur im Gefühlschaos zurück gelassen.
Aus irgendwelchen Gründen, die ich selbst nicht genau benennen kann, wollte ich dieses Buch unbedingt haben und lesen und lieben, seit ich das Cover gesehen und den Klappentext gelesen habe. Ich wusste oder hatte das starke Gefühl, dass es eines dieser Bücher ist, die einen komplett in ihren Bann nehmen und nicht mehr loslassen, auch nach der letzten umgeblätterten Seite nicht. Und bei "Fürchte nicht das tiefe blaue Meer" hat mein Gefühl mich nicht im Stich gelassen, denn genau zu diesen magischen Büchern zählt es für mich.
Dieser Roman hat mich vom ersten Kapitel an verzaubert, und es war das erste Buch seit sehr langer Zeit, dass ich in 24 Stunden komplett gelesen habe. Einerseits wollte ich es richtig genießen, und mir ein wenig aufsparen, damit ich länger etwas davon habe. Andererseits war ich gleich so gefangen, dass ich niemals aufhören wollte, zu lesen. Dazu kam dann noch, dass ich Angst hatte, weiter zu lesen, weil ich nicht wollte, dass irgendwas Negatives den Moment zerstörte. Pures Gefühlschaos also, und so ging es auch noch durchgehend weiter. Wobei ich später eher einfach nur auf irgendetwas Gutes hoffte. Denn ein besonders fröhliches Buch ist "Fürchte nicht das tiefe blaue Meer" definitiv nicht. Es ist unheimlich, brutal, angst-einflößend, aber dennoch auf seine eigene Art und Weise hinreißend schön. Der Klappentext beschreibt nicht mal ansatzweise die Magie, die es enthält.
Allein schon wegen des Schreibstils kann ich nicht anders, als diesen Roman zu lieben. Bei einigen Autoren wirken viele Metaphern auf mich übertrieben, überzogen und etwas weit hergeholt. Aber bei Tucholke konnte ich über jeden Vergleich lächeln, weil ich einfach nur bewundern kann, wie man auf so etwas kommt, und auch wie perfekt alles beschrieben ist. Selbst die kleinsten Dinge lässt die Autorin einen aus ganz neuer Sicht sehen. Dadurch wird jedes Detail faszinierend. Überhaupt habe ich beim Lesen anfangs die ganze Zeit wie blöd gelächelt, ich kann gar nicht genau sagen, warum. Zumindest als noch nichts allzu Tragisches passiert ist, hat mich das Lesen einfach glücklich gemacht. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich mir so viel von "Fürchte nicht das tiefe blaue Meer" erhofft habe, und absolut nicht enttäuscht wurde.
Die Autorin hat es geschafft, dass Gefühle und Spannung Hand in Hand gingen. Es wurde niemals auch nur eine Sekunde langweilig. Ich habe mitgefiebert und mitgelitten, von der ersten bis zur letzten Seite. Dabei schont sie weder die Protagonisten noch den Leser, ich habe es nicht nur am Ende mit der Angst zu tun bekommen. Und genau das macht die Geschichte noch besser. Es gibt so viele unerwartete Wendungen. Nichts ist vorhersehbar, ich war nicht selten komplett geschockt und fassungslos.
In die Charaktere habe ich mich schnell verliebt. Violet war von Anfang an eine Person, in die ich mich sehr gut hinein versetzen konnte, und deswegen habe ich durchgehend mit ihr mitgefühlt. Ich habe sie und ihr Gefühlschaos absolut verstanden. Sie bleibt immer sie selbst und ist ein bewundernswerter Charakter, der zwar ein paar typische Jugendbuch-Protagonistin-Züge an sich hat, aber gleichzeitig auch unverwechselbar ist. Ich weiß, das klingt merkwürdig und unlogisch, aber ich kann es nicht anders beschreiben. :D Ich mag ihre ganze Art einfach und ihre Gewohnheiten und Ansichten. Mir hat es total gefallen, wie sie an der Vergangenheit und ihrer Großmutter und der alten Villa und auch ihrem Dorf festhängt, mit all den Kleinigkeiten, die sie in sich aufnimmt.
Überhaupt habe ich es geliebt, wie alles mit der Vergangenheit zusammenhing. Nicht nur Familiengeschichten, sondern auch Kleinigkeiten, wie 'Casablanca' im Freiluft-Kino, oder ein Kleid, das aussieht wie das von Audrey Hepburn in 'Breakfast At Tiffanys'. Auch wie die Stadt Echo beschrieben wird, oder die See-Luft... Das alles brachte mich immer wieder zum Lächeln und dazu, dass ich absolut in der Geschichte versunken bin. Mehr als ein Mal habe ich die Realität völlig vergessen, alles andere um mich herum wurde unwichtig und kleinlich. Wie es mit Büchern manchmal halt so ist. Meinen Vorsatz, das Buch langsam zu lesen, habe ich innerhalb weniger Stunden verworfen, und habe es nie lange ausgehalten, es zur Seite zu legen. Also wenn das kein gutes Zeichen ist, dann weiß ich auch nicht. :D
Auch die anderen Charaktere habe ich während des Lesens schnell ins Herz geschlossen. Ich konnte Violets Gefühle gegenüber ihrem Bruder und ihrer besten Freundin gut verstehen, auch Neely und Jack mochte ich total gerne, und ich selbst wünschte mir sogar Freddie zurück.
Und River... River. Hachja. Ich kann meine Gedanken nicht in Worte fassen. Ich zitiere einfach mal eine der vielen vielen wunderbaren Stellen im Buch, die ich mir übrigens unbedingt mal alle aufschreiben muss, denn "Fürchte nicht das tiefe blaue Meer" werde ich definitiv noch mindestens ein weiteres Mal lesen.
»Man hört auf, den Teufel zu fürchten, wenn man seine Hand hält.«


Ich dachte eigentlich, dass ich zu viele Gedanken und Gefühle zu "Fürchte nicht das tiefe blaue Meer" haben würde, um auch nur irgendwas davon sinnvoll aufzuschreiben, denn es hat mich in absoluter Fassungslosigkeit zurück gelassen. Doch jetzt will ich gar nicht mehr aufhören, alles zu tippen, was ich zu diesem entsetzlich schönem und wunderbaren Meisterwerk irgendwie sagen kann. Ich muss wohl kaum sagen, dass mich das Buch absolut begeistert hat, ich kein bisschen enttäuscht wurde, und natürlich 5 Herzen für ein neues Lieblingsbuch vergebe.
Ob ich die Fortsetzung lesen werde, falls diese übersetzt wird, weiß ich noch nicht, weil ich Angst habe, dass sie mir nicht gefällt und mir somit mein Bild von Band 1 zerstört... Aber wie ich mich kenne, will ich sowieso wissen, wie es weiter gehen wird. :D



April Genevieve Tucholke liebt Filmklassiker, rothaarige Bösewichter, geräumige Küchen und Gespräche über Mordfälle beim Abendessen. Sie und ihr Mann - ein Bibliothekar und Journalist - leben in Oregon. »Fürchte nicht das tiefe blaue Meer« ist ihr erster Roman. -- apriltucholke.com (englisch)

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch auch geliebt *_*
    Vor allem weiß ich nur noch, dass ich es genial fand, aber was genau mich so begeistert hat, weiß ich gar nicht mehr :x Wenn man mal Zeit für ReReads hätte :D

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ich finde, manchmal muss man sich die Zeit für sowas einfach NEHMEN. Es schreibt einem ja niemand vor, dass man seinen SuB unbedingt abbauen muss, viel wichtiger ist ja dass man das liest, worauf man Lust hat *o* Ich glaube, ich bin dabei, jetzt schon wieder in ein Loch zu sinken, weil ich das Gefühl habe, keins meiner SuB-Bücher kommt jetzt an dieses heran. ;D Also könnte es sein, dass ich es jetzt tatsächlich direkt nochmal lese. :D

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
    2. Mein SuB nervt mich leider ganz schön sehr :D Und ich hab momentan nicht mal Zeit für SuB-Bücher xD *rumjammer*
      Naja, jetzt sind Ferien, vllt schaffe ich es ja da, mal ein paar ReReads zu machen *_*

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
    3. Echt, du hast Ferien? *o*
      Ich hab die letzten beiden Sommer fleißig ge-re-readet, aber ich glaube, ab jetzt mach ich das einfach, wenn ich Lust dazu habe. :D
      Drücke dir die Daumen! ^-^
      ♥♥

      Löschen
  2. Hi!
    Auf meinem Blog erscheint am Montag auch ein Beitrag zu dem Buch. Am Ende des Artikels füge ich Links zu anderen Blogs, wie Deinem ;-) hinzu, die das Buch auch bereits gelesen haben. Wenn Du nicht einverstanden bist oder das doof findest, schick mir doch bitte einfach eine kurze Nachricht.
    Viele Grüße

    Kati @Zeit zu Lesen
    http://zeitzulesen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer wie ein Regenbogen-Keks über jeden Kommentar, also hinterlasst mir hier unbedingt eine Nachricht. Lob wird natürlich genau so gerne gehört wie begründete Kritik. (: Antworten gibt es immer direkt unter eurem Kommentar und kommen so schnell wie es geht. Ihr seid die Besten! ♥